Bildungsgerechtigkeit mit und ohne Corona - wie sehr benachteiligt das deutsche Schulsystem migrantische Kinder?

Veröffentlicht am 13.05.2020 in Ankündigung

Maja Lasic, Bildungspolitische Sprecherin im AGH

Unser Gast in der Diskussionsrunde ist: Maja Lasic, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus.

 

Mit der Pandemie wird deutlich: Das Homeschooling benachteiligt vor allem Kinder aus ärmeren Haushalten, die sich keinen Laptop oder PC leisten können, geschweige denn teure Software. Gerade Kinder aus Migranten- und Flüchtlingsfamilien sind besonders betroffen. Nicht nur das fehlende Equipment benachteiligt sie aktuell, sondern oft auch beengte Wohnverhältnisse, die das Lernen zuhause stark einschränken. Um die schlimmsten Auswirkungen aufzufangen, hat Sandra Scheeres, die Berliner Bildungssenatorin, 9.500 Tablets für benachteiligte Kinder besorgt.

 

Aber besteht eine Schlechterstellung nur beim Homeschooling und erst seit Corona? Mitnichten. Die OECD rügt die Bundesrepublik schon seit Jahren. Hier sei das Schulsystem besonders diskriminierend, da der Bildungserfolg vom sozialen und ethnischen Background der Eltern stark bestimmt wird. 

 

Was können wir tun, um das Bildungssystem gerechter zu gestalten? Wie können wir strukturelle Diskriminierungen beseitigen? Welche Rolle spielen Lehrkräfte? Was lehrt uns Corona? Und wie kann Berlin Vorreiterin immer wieder werden und bleiben?

 

Schaltet Euch ein und diskutiert mit!

 

Am Mittwoch, den 20. Mai um 19.00 Uhr 
Für den Zugangscode zur Konferenz bitte schreiben an: vorstand@ag-migration-pankow.de